Funktionen RC4 Dimmer

RC4 wireless key featureVARIABLE PWM FREQUENZ

Von der optimalen Tungsten-Dimmung bis zur flickerfreien High-Speed Videoaufnahme: variable PWM-Frequenzen von 77Hz bis 40kHz.

Ganz gleich, ob Sie einen flimmerfreien Betrieb für Superzeitlupenvideos oder die sanfteste LED-Dimmung benötigen, die das menschliche Auge je gesehen hat, oder ob Sie störungsfreien Ton von Mikrofonen und Tonabnehmern in der Nähe benötigen, RC4 hat die richtigen PWM-Frequenzen für Sie.

Video Demo Set-up Prozedur

PULSWEITENMODULATION

77 Hz – 615 Hz – 1250 Hz – 5 kHz – 10 kHz – 20 kHz – 40 kHz

20KHZ UND 40KHZ PWM

Die Verwendung herkömmlicher PWM-Dimmer in der Nähe von elektrischen Musikinstrumenten und Mikrofonen kann zu hörbaren Störungen führen. Dies liegt daran, dass 77Hz, 615Hz, 5kHz und 10kHz hörbare Frequenzen sind und Tonaufnahmen besonders empfindlich auf elektromagnetische Störungen reagieren können.

Die Lösung für dieses Problem ist 20kHz und 40kHz PWM. Diese sehr hohen Modulationsfrequenzen liefern eine geringere Auflösung und sind nicht hoch genug, um die “Stufen” am unteren Ende der ISL-Kurve beim Dimmen von LEDs vollständig zu beseitigen.  Nichtsdestotrotz ist dieser Kompromiss durchaus akzeptabel, wenn ein sauberer, klarer und deutlicher Klang im Vordergrund steht.

Anleitung PWM Frequenz ändern

FREQUENZ AUSWAHL

Die gewählte Frequenz wird immer dann verwendet, wenn eine ISL-Kurve mit der RC4 Commander Software oder RC4 OneTouch™ oder RDM (Remote Device Management) zugewiesen wird.

Wenn Sie Ihren RC4 Serie 3 Dimmer routinemäßig mit Video verwenden, belassen Sie die PWM-Frequenz bei 5kHz. Wenn Instrumente und Mikrofone im Spiel sind, belassen Sie es bei 20kHz.

  • Die Einstellung der PWM-Frequenz wird gespeichert und bleibt für immer erhalten, bis sie geändert wird oder die Standardeinstellungen wiederhergestellt werden.

  • Die Werkseinstellung für RC4Magic-Geräte ist 615 Hz (ideal für das menschliche Auge).

  • Die Werkseinstellung für LumenDim-Geräte ist 5kHz (ideal für die meisten Videoanwendungen).

Niedrigere Frequenzen sind effizienter und bieten eine höhere Belastbarkeit bei geringerer Wärmeentwicklung. Höhere Frequenzen vermeiden Artefakte bei der Aufnahme mit Videogeräten. 615 Hz bietet die gleichmäßigste Abblendung, wenn sie vom menschlichen Auge wahrgenommen wird.

Führen Sie bei Videoaufnahmen einen Kameratest durch und wählen Sie die niedrigste Frequenz, die keine sichtbaren Artefakte (wie Flimmern) aufweist. Höhere PWM-Frequenzen sind für höhere Bildwiederholraten erforderlich. Sie können dies zu Hause mit einem iPhone oder einer anderen hochauflösenden digitalen Videokamera ausprobieren – nehmen Sie ein Video auf und experimentieren Sie mit verschiedenen PWM-Frequenzen. Sie können sehen, welchen Unterschied höhere Frequenzen machen.

Video: Set-up Prozedur PWM-Frequenz ändern

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
close

Get News!

Stay up-to-date with special offers, new functions, hints, wireless DMX skills & free updates.

We promise not to send spam! Learn more in our data security statement. We send news mostly once a month.

* required